Prizovsky&
Partner
Decision&
Communication
Intelligence
22–07–2020

Journalismus


Studie: Was Journalisten sollen und wollen

Eine Studie des Leibniz-Instituts für Medienforschung hat die Erwartungen der deutschen Bevölkerung an den Journalismus untersucht und sie mit den Erwartungen, die Journalisten an sich selbst haben, verglichen.

Die Befunde zeigen, dass zwischen beiden Parteien zumeist große Einigkeit herrscht. Das, was deutsche Journalistinnen und Journalisten am meisten tun wollen, ist auch das, was sie in den Augen der Bevölkerung vor allem tun sollten. Dies umfasst in erster Linie die klassischen journalistischen Aufgaben der objektiven Berichterstattung sowie der Analyse und Einordnung. Auch die Förderung von Toleranz und kultureller Vielfalt wird auf beiden Seiten als besonders wichtige journalistische Aufgabe erachtet.

Die Studie zeigte allerdings auch den ein oder anderen Unterschied zwischen Rollenselbstverständnis und Publikumserwartungen auf. So misst z.B. die Bevölkerung Aufgaben, die für einen eher kontrollierenden, politisch-aktivistischen Journalismus stehen, mehr Wichtigkeit bei, als die meisten Journalistinnen und Journalisten sie in ihrer täglichen Arbeit als Teil ihrer Aufgaben betrachten. Eine besondere Bedeutung haben in den Augen der Bevölkerung auch Fragen der Transparenz und konstruktiver, lösungsorientierter Journalismus.