Prizovsky&
Partner
Decision&
Communication
Intelligence
01–09–2016

Medienarbeit


Jüngere Journalisten recherchieren öfter in sozialen Netzwerken

Die Wahl der Recherche-Werkzeuge und Online-Quellen ist bei Journalisten eine Generationenfrage. Das ist ein wesentliches Ergebnis der Umfrage „Recherche 2016“ unter mehr als tausend deutschen Medienvertretern.

Besonders deutlich wird dies bei den Antworten, inwieweit soziale Netzwerke oder Blogs zur Suche nach Informationen genutzt werden. Bei den bis zu 35-Jährigen nutzen jeweils mehr als doppelt so viele Journalisten die genannten Tools als bei den über 50-Jährigen. Auch die zunehmende Bedeutung dieser Werkzeuge wird von den jüngeren Journalisten stärker gesehen als von älteren.

Eine weitere Auffälligkeit: Jüngere Journalisten scheinen weniger von der Notwendigkeit von Recherchen vor Ort überzeugt zu sein als ältere. Während 82 Prozent der über 50-Jährigen die Vor-Ort-Recherche praktizieren, sind es bei den jungen Kollegen nur 66 Prozent.