Prizovsky&
Partner
Decision&
Communication
Intelligence
15–03–2020

Strategische Kommunikation


B2B-Pressearbeit 2020

Durch die fortschreitende Digitalisierung hat sich auch das Gesicht der B2B-Kommunikation verändert. Neben klassischer, textbasierter PR in Print- und Online-Medien haben sich zahlreiche weitere Kanäle und Formate herausgebildet.

Um Redakteure zu überzeugen und eigene Stakeholder und Zielgruppen zu erreichen, sollten Unternehmen daher für ihre B2B-Kommunikation die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen und ihren Blick auch auf Formate wie z.B. Video, Audio oder Daten-PR richten. 

Im redaktionellen Umfeld sind vor allem videobasierte PR-Formate mit echtem Informations- und Nutzwert gefragt – bloße Imagefilme und Produkt-Werbespots sind tabu. Das Videoformat ist bei Journalisten noch beliebter, wenn sie es zum Beispiel mithilfe eines eingebetteten Codes direkt in ihr Online-Portal einbinden können – denn damit bleiben die Leser auf der Website des Mediums. 

 Audio-Beiträge wie z.B. Fachmedien-Podcasts sind wiederum gut geeignet, um Unternehmensvertreter als Experten zu positionieren. Der Vorteil der Audio-Version: Sie lässt sich überall konsumieren, mit dem mobilen Device beispielsweise auch unterwegs. In Online-Medien, Podcasts und Hörfunk ist das Format besonders gut platziert. 

 Aufbereitete Studien, Marktanalysen und Umfragen konnten schon immer gute Veröffentlichungen erzielen. So wichtig Zahlen und Fakten für die redaktionelle Berichterstattung sind, so unerlässlich ist auch deren gute visuelle Aufbereitung. Denn visuelle Botschaften wie Infografiken sind aufmerksamkeitsstärker, haben Entertainment-Charakter und werden letztlich besser rezipiert, verarbeitet und erinnert.